Roversein motiviert

Wer diesen Absatz in der Ordnung liest, dem fällt sicherlich ein Unterschied zu den anderen Schwerpunkten ins Auge. Der Absatz beginnt mit zwei Zitaten und fällt damit aus der Reihe.

  1. Man bereut nicht die Dinge, die man getan hat, sondern immer, was man nicht getan hat. (Marc Aurel)
  2. If you can dream it, you can do it! (Tom Fitzgerald)

Die beiden Sprichwörter beschreiben perfekt, was wir hier vermitteln wollen. Außerdem spiegeln sie wider, was ich oft selbst in meinem Pfadfinderleben, insbesondere in der Roverstufe, erlebt habe.

Probiert Dinge aus und versucht eure Ideen zu verwirklichen! Auch wenn es Leute in eurem Umfeld gibt, die euch nicht unbedingt Mut zusprechen!

Damit meine ich sicherlich nicht,
dass ihr euch nicht an Regeln und Gesetze zu halten braucht,
ihr euch leichtsinnig in Gefahr begeben sollt oder
ihr die Regeln der Physik außer Kraft setzten könntet.

Aber wenn ihr mit der Runde oder auch alleine ein Ziel erreichen wollt und bereit seid dieses entschlossen zu verfolgen, könnt ihr vieles erreichen! Und wenn die Umsetzung doch einmal scheitert, lässt sich aus Fehlern immer noch lernen. Für mich persönlich hat in solchen Fällen immer die gemachte Erfahrung schwerer gewogen, als die Enttäuschung, es nicht geschafft zu haben.

Aber auch darüber hinaus ergeben sich in der Roverstufe neue Möglichkeiten:
Es gibt eine Vielzahl internationaler Pfadfinderveranstaltungen für Roverinnen und Rover: Jamboree, Roverway, Moot. Und wenn ihr eine Ausbildung macht oder in den Ferien arbeitet, könnt ihr euch ein solches Event sogar selbst finanzieren, ohne von euren Eltern abhängig zu sein.

Mich hat die Teilnahme an internationalen Pfadfinderveranstaltungen immer unheimlich begeistert.Dort konnte ich erfahren, dass ich Teil einer großen Bewegung bin, in der wir gemeinsame Werte teilen und uns zusammen dafür einsetzen, die Welt ein bisschen besser zu machen. Daraus haben sich viele Kontakte auf der ganzen Welt und einige gute Freundschaften ergeben. Das motiviert mich bis heute, mich für die Pfadfinderei zu engagieren und anderen jungen Menschen ähnliche Erfahrungen zu ermöglichen, wie ich sie machen durfte.