Als Leiterin oder Leiter trägst du selbstverständlich auch Verantwortung in vielfältiger Art und Weise. Die folgenden sechs praktischen Grundsätze sollen dir eine Grundlage für dein Leitungshandeln geben.

1. Beginne bei dir selbst!

Gib mit deinem Führungsstil ein gutes Beispiel ab. Damit motivierst du deine Runde, Verantwortung zu übernehmen. Denke z. B. an die Dinge, die du aufgeschoben hast, in der Hoffnung, dass ein anderer sie erledigt und erledige sie selbst. Ehrliche Führung folgt dem Grundsatz „auf Worte, Taten folgen lassen“. 

2. Zeige Wege auf

Leiterinnen und Leiter führen eine Gruppe! Wenn du deine Roverinnen und Rover fragst, welche Mittel sie benötigen und wie sie ihre Ziele erreichen wollen, kannst du herausfinden, was sie tatsächlich motiviert. Deine Aufgabe als Leitung ist es, die Fertigkeiten und Fähigkeiten deiner Runde zu fördern. Wenn die Roverinnen und Rover sich motiviert fühlen, werden sie auch Verantwortung übernehmen.

3. Fördere große Herausforderungen

Gruppenzusammenhalt hat viel mit Motivation zu tun. Du musst es schaffen, dass deine Runde Herausforderungen sucht und die Roverstufe als Ort versteht, etwas umsetzen zu können. Nur so kannst du die Lust auf Erfolg und auf das Erreichen von Zielen wecken. Habe dabei immer auch jede und jeden einzelnen aus der Roverrunde im Blick und fördere die individuellen Begabungen und Fertigkeiten.

4. Helfe klare Ziele zu definieren

Als Leiterin und Leiter gibst du die Ziele für die Runde nicht vor, sondern du hilfst deiner Gruppe dabei, für sich selbst zu erarbeiten was sie gemeinsam mittel- und langfristig erreichen möchten. Achte dabei darauf, dass die Entscheidungen mit allen getroffen und möglichst alle Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt werden. Ziele müssen anspruchsvoll, realistisch und erreichbar sein, sonst werden sie der Runde die Motivation nehmen.

5. Fordere Verantwortungsgefühl ein

Um die Runde dazu zu bringen, Verantwortung zu übernehmen, musst du die einzelnen Aufgaben eines Projektes deiner Runde kennen. Habe im Blick wann einzelne Arbeitsschritte abgeschlossen sein sollen, wie viel Zeit das in Anspruch nehmen wird, wie die Umsetzung erfolgt, etc.

Helfe deiner Gruppe Transparenz bei einem Projekt herzustellen und stelle sicher, dass alle zu Wort kommen und der Beitrag zum Projekterfolg von jeder Roverin und jedem Rover transparent wird. Das steigert die Eigenverantwortlichkeit der Gruppe und wird dadurch langfristig die Motivation steigern.

6. Gebe ausreichend Feedback

Als Leiterin oder Leiter musst du bereit sein, der Runde zu verschiedenen Zeitpunkte Feedback zu geben. Eine Rückmeldung, egal ob sie positiv oder kritisch ist, baut vertrauen auf und motiviert Roverinnen und Rover nachhaltig. Versuche dabei immer Vertrauen in das Können deiner Gruppe zu signalisieren. Beschreibe deine Beobachtungen dabei möglichst konkret und wertschätzend. 

Niemand kann zeitlebens ein Vorbild sein. Gerade mal zu bestimmten Zeiten und vielleicht auch nur angesichts bestimmter Herausforderungen sei man dazu in der Lage.

Helmut Schmidt

Text für die Roverstufe: Christoph Rechsteiner, Foto: Ralf Adloff