In der aktuellen Zeltgeflüster findest du die Digital Detox Tipps des Bundesarbeitskreises der Roverstufe. Solltest du dort keinen passenden Tipp gefunden haben oder gerne noch weitere bekommen wollen, haben wir dir hier noch einige zusammengestellt, die es nicht in die Zeitschrift geschafft haben. Viel Spaß beim Ausprobieren! Lasst uns gerne einen Kommentar da, wenn ihr diese (oder auch die Tipps aus der Zeltgeflüster) getestet habt oder vielleicht sogar weitere Tipps für die Roverwelt zum digitalen Entgiften habt.

Smartphone-App, die die Anzeige auf schwarz-weiß stellt. So macht das Surfen im Internet oder der Zeitvertreib in Social Media weniger Spaß.

Ein gutes Buch lesen. Ist das Buch spannend genug, gibt es kein Bedürfnis mehr nach Social Media und Serienkonsum.

Andere Beschäftigung suchen, als am Smartphone zu daddeln. Zum Beispiel: Gesellschaftsspiele, Puzzle, Kreuzworträtsel/Sudoku, Stricken/Nähen

Smartphone entrümpeln, d.h. nicht (mehr) benötigte oder genutzte Apps löschen, v.a. “Zeitfresser”, die unnötig sind.

Zeit tracken, die man am Handy hängt – entweder per eigener Funktion des Betriebssystems dafür oder per App. Selbsterkenntnis ist bekanntlich der beste Weg zur Besserung und es kann echt überraschen, wieviel Zeit da am Tag/in der Woche zusammenkommt.

Umfeld mit einbeziehen und mit Freunden oder Familie zusammen den Smartphone Konsum reduzieren. Macht eure eigene Challenge daraus!

Peinliche Smartphonehülle zulegen, damit man es in der Öffentlichkeit weniger oft rausholt und nur bei wirklicher Dringlichkeit offen liegen lässt.

Welche persönlichen Erfahrungen wir vom Rover-BAK in den letzten Monaten gemacht haben, könnt ihr dann im nächsten Blogbeitrag lesen.