Bei der Jahresaktion 2022 „Farbfinden – von Natur aus Bunt“ geht es um Vielfalt, auch und gerade bei uns im Verband. Die eigene Rover*innenrunde ist genau solch ein Ort des Vertrauens, der Vielfalt und der Akzeptanz. Hier darf jede*r sein, wie sie*er ist. Und: hier kann man sich auch ausprobieren. Entdeckt gemeinsam eure eigene Vielfalt, denn die Welt ist bunt. Ganz im Sinne der Jahresaktion: Farbfinden – von Natur aus Bunt.

Queer ist im englischen Sprachraum ursprünglich ein Schimpfwort für schwule Männer gewesen. Heute bezeichnen sich auch im deutschen Sprachgebrauch Menschen als Queer, die in ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Geschlechtsidentität von der Heteronormativität abweichen.

Aus der Arbeitshilfe zur geschlechten Sprache der DPSG [Link]

Im Folgenden wollen wir euch daher drei Methoden vorstellen, mit denen ihr euch mit dem Thema der Jahresaktion auseinandersetzen könnt. 

1. Rollen und Genderklischees in der Werbung

Teil A) Heute

Sammelt bis zur nächsten Gruppenstunde Werbespots, auf die Ihr übers Internet oder übers Fernsehen stoßt. Schaut euch die Spots gemeinsam an und diskutiert, inwieweit sie aktuelle Genderklischees befeuern. Gibt es typische Frauenwerbung/Männerwerbung? Welche Produkte werden dabei beworben? Gibt es auch Werbespots, die diesen Klischees nicht entsprechen und vielleicht sogar mit Diversity werben? 

Teil B) Damals

Weiterführend könnt ihr euch Werbespots rund um die 60er Jahre anschauen. Welche Stereotype wurden damals im Vergleich zu heute beworben? Gibt es welche, die sich noch immer halten? 

2. Queere Rollen in Filmen und Serien

SSammelt gemeinsam Filme und Serien, die in den letzten Jahren erschienen sind und die ihr gesehen habt. Finden sich Titel außerhalb der LGBTQ* Kategorie, die sich dennoch mit dem Thema Vielfalt beschäftigen und zum Beispiel queere Charaktere und Plot Lines einbauen?  

Schaut euch gegebenenfalls einzelne Serien oder Filme gemeinsam an und erstellt Steckbriefe zu den queeren Charakteren und/oder Plot Lines. Dabei könnt ihr folgende Aspekte in den Blick nehmen: 

1. Relevanz zur Hauptstory
2. Eigenschaften der Charaktere
3. Inhalt über deren Leben in der Geschichte 
4. Ihre Probleme und Schwierigkeiten

Vergleicht die Steckbriefe von verschiedenen Filmen und Serien. Gibt es Punkte, die sich bei vielen ähneln? Wie viel konntet ihr jeweils zu deren Story herausfinden und wie viel trägt ihre eigene Geschichte zum Main Plot bei? Gibt es queere Charaktere, die sich durch nicht queere ersetzen lassen könnten, ohne die Hauptstory groß zu verändern?  

Überlegt abschließend warum die Charaktere und/oder Plots von den Regisseur*innen in den Film/die Serie eingebaut wurden.

3. Kleidung und Genderklischees

Sammelt gemeinsam welche Art von Kleidung ihr gerne tragt (oder tragen würdet) und überlegt, ob diese den euch bekannten Geschlechterklischees entsprechen. Entspricht eure Kleidung dem Klischee eures eigenen Geschlechts?  

Alternativ könnt ihr auch eure Ergebnisse aus den Methoden 1 und 2 mit einbeziehen. Gibt es in Werbung, Filmen und/oder Serien typische Kleidung? Findet ihr Gegenbeispiele? 

Diskutiert, ob ihr Kleidung tragt oder tragen würdet, die einem anderen Geschlechterklischee entspricht. Gibt es Kleidung, die ihr gerne einmal ausprobieren würdet? Kennt ihr Personen in eurem Umfeld oder aus den Medien, die das machen?  

Überlegt abschließend, wie stark Klischees euren Kleidungsstil beeinflussen. Würdet ihr euch anders kleiden, wenn es diese Klischees nicht geben würde? 

Für die JAG 2022: Thomas Windt